Auf ins Jahr 2016…

…doch vorher noch ein kleiner Rückblick 😉 Vor diesen Zeilen habe ich mir den Blogeintrag durchgelesen, den ich letztes Jahr geschrieben habe. Und ich schreibe diese Zeilen auch nicht unbedingt, weil es total toll ist, das Jahr im Blog (oder TV, YouTube, etc.) zu beenden oder „weil es alle machen“, sondern eben weil ich mir nächstes Jahr diese Zeilen durchlesen will und schauen, was sich wirklich getan hat.

Nun, wie erwartet, kam dieses Jahr ganz anders als erwartet. Es begann dabei auch ziemlich beschhhhhhh…ssen, da ich am kitschigen Februar-Tag jemanden überrascht habe, der das nicht kommen sah. Was eigentlich zu damaligen Zeiten von mir als Geste gedacht war, dass wir uns so gut verstanden und in Anbetracht der Tatsache, dass dieser Tag in den Staaten etwas anders zelebriert wird als hier, umgesetzt wurde. Im Nachhinein war da in meinem Unterbewusstsein vielleicht etwas mehr, ich weiß es nicht. Wie dem auch sei, endete das nach etwa vier Monaten nahezu absoluten Schweigens darin, dass man(n) einfach nur noch nervte (egal ob man(n) nun schwieg oder nicht). Gerade unter Berücksichtigung einiger lokaler Umstände hatte ich mit so einem Ausgang dieser Bekanntschaft heute vor einem Jahr nie gerechnet. Ob ich, wenn ich die Möglichkeit hätte mit der TARDIS (das greif ich gleich nochmal auf) in die Vergangenheit zu reisen und das rückgängig machen, es tun würde? Ich weiß es nicht.

Auch wenn mich das Thema Friendzone auch den weiteren Verlauf des Jahres verfolgte, schaffte es meine erste große App (wegen der ich letztes Jahr in Wien war, siehe letzten Jahresrückblick und die schon rund 10.000 Mal heruntergeladen wurde 🙂 ) in den Windows (Phone) Store und sorgte für eine gute Ablenkung. Einen schönen, unerwarteten Erfolg konnte ich auch mit der inoffiziellen eBay Kleinanzeigen-App Kleine Anzeigen verbuchen, die bisher über 30.000 Downloads aufweist. F1uptodate bekam dazu einen neuen Namen spendiert, heißt nun PitlaneOne und wurde sogar auf Windows Central gefeatured 🙂 Da freue ich mich auch schon auf die Universal Windows-App für Windows 10 im kommenden Frühjahr, wobei ich in Sachen Windows 10 Mobile weiterhin von Microsoft enttäuscht bin, da die Entwicklung und das Update ewig dauern und sehr viel Luft nach oben besteht.

Nach der großen App (ich werde nicht verraten welche, aber man erkennt es durchaus am Design, wenn man sie mit meinen anderen vergleicht 😉 ) und den Klausuren ging in den ersten größeren wohlverdienten Urlaub. Zwar hatte ich gehofft, dieses Jahr endlich einen Schritt auf amerikanischen Boden setzen zu können, doch in Monaco habe ich auch jeden Moment genossen und auf dem Rückweg mit 1.000 Kilometern auch meine längste Strecke am Steuer eines Kraftfahrzeugs zurückgelegt (in Anbetracht des Abends davor und der Länge der Nacht bin ich darauf immer noch stolz xD ). Kurz darauf kam die Gamescom, wo ich zuerst zwiegespalten hingegangen bin, die dann aber noch viel schöner wurde als letztes Jahr. Denn daraus ergaben sich unter anderem einige Wiedersehen in Prag, auf der IFA in Berlin und in Hannover, Hamburg und Lübeck. Im Oktober ging es zudem noch nach Eisenach und auf das Fall Out Boy-Konzert, welches nicht nur toll war, sondern mir auch dabei half, meine „Angst“ zu überwinden, alleine Sachen zu unternehmen – etwas, was im kommenden Jahr auch von Bedeutung sein wird…

Im Dezember gab es dann noch einen tollen Ausflug nach Berlin, diverse Treffen auf Weihnachtsmärkten und das Tom Beck-Konzert in Belgien, bei welchem ich in Sachen Fahrkünste dann nicht mehr so stolz drauf bin 😀 *wartet immer noch auf das teure Foto*. Apropos Fahrkünste war ich dieses Jahr bis auf Flugzeug und Schiff auch so ziemlich mit allem unterwegs, mit dem man unterwegs sein konnte: Mit Regionalzügen, dem ICE (das letzte Mal ICE war noch im Kinderwagen-Alter), selbstverständlich Bussen und Bahnen, dem eigenen Auto, einem fremden Auto (nach/von Italien), Mitfahrgelegenheiten, Taxi und auch dem Fernbus. Mit diesem fing es im Juli an und zog sich durch das ganze restliche Jahr, ich wurde quasi überall hin verfolgt, sogar bis in die Gamescom-Hallen und meine Papier- und Dokumentenstapel 😀 Und ich freue mich jetzt schon darauf, dass das auch im kommenden Jahr weiter ein Teil meines Alltags sein wird und bin da auf einige Herausforderungen gespannt 🙂

Dieses Jahr war ein bisschen geprägt von MeinFernbus FlixBus. Aber nur ein bisschen ;)

Um die TARDIS von oben noch aufzugreifen: Vor ungefähr einem Jahr hatte ich aufgrund einiger Umstände und Erkenntnisse (siehe dazu auch den letztjährigen Eintrag) beschlossen, mich komplett von YouTube und Communities zu distanzieren. Weil ich das Gefühl hatte, dass man da entweder nur ganz oder gar nicht drin sein kann. Und ganz zeitlich nicht hinkam. Dadurch ist sicher der Kontakt zu einigen Menschen abgebrochen, was ich auch schade finde, doch bereue ich den Schritt nicht wirklich. Man kriegt immer noch so ein bisschen mit, was in den Kreisen geschieht, der Abstand hat mir jedoch sehr gut getan und mir geholfen, mich auf andere Sachen zu konzentrieren – Serien 😀 Okay, das klingt dämlich und war auch keine Absicht, aber dieses Jahr gehen tatsächlich knapp neun Staffeln Doctor Who auf mein Konto, dazu auch noch Pretty Little Liars, Silicon Valley und und und…

Zusammenfassend hab ich dieses Jahr nicht damit gerechnet, drei Menschen mit denen ich davor gut bis sehr gut in Kontakt war, nahezu komplett zu „verlieren“. Aber ich habe auch nicht damit gerechnet, so tolle Menschen kennenzulernen und zu treffen und gerade in der 2. Jahreshälfte so viel Krams zu erleben… Weshalb ich der letzten „Gruppe“ auch mal danke sagen muss, sei es fürs vor Ort aufnehmen, Zeit verbringen oder sonst was 🙂

Nun geht 2015 zu Ende, in diesem Moment ist in Australien schon 2016. Was bringt das neue Jahr so mit sich? Dieses Jahr kam ja alles anders als erwartet, von daher bringt es nichts, große Prognosen zu machen. Gleich am 3. geht es nach Bad Kissingen zum Tom Beck-Konzert, was ich nutze, um mein Blablacar-Profil etwas mit Bewertungen zu füllen und nicht so langweilge 3 1/2 Stunden A3 vor mir zu haben. Wenn dann die Seminararbeit irgendwann geschrieben ist und die Klausuren überstanden sind, geht es zum Praktikum ab nach Wien, wo ich meiner Almdudler-Abstinenz endlich ein Ende setze. Und falls dann alles nach Plan läuft und die Bachelorarbeit durch ist, steht mir die Welt offen und außer dem Abschluss ist mein einziges Ziel (kein Vorsatz) tatsächlich, zumindest einen (im Idealfall aber auch zwei 😉 ) Schritte auf amerikanischem Boden zu setzen, dazu hat mich die Serie Aerial America (Amerika von oben) noch mehr fasziniert, als es der American Truck Simulator im Laufe des Jahres eh schon getan hat…

Dir könnte auch gefallen

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind markiert *