Gamescom 2015

Dieser Blog ist so pünktlich wie die Deutsche Bahn, weshalb der Eintrag zur Gamescom nun erst zwei (mittlerweile drei) Wochen danach erscheint… ^^

Nach der GC 2014 hatte ich nicht daran geglaubt, dass diese noch zu toppen sei. Ich mein, ich hab damals eine Woche vor Messebeginn kein Ticket gehabt und am Ende dank glücklicher Umstände ein 3-Tage-Fachbesucherticket und ein Ausstellerticket. Diese hab ich dann auch zufällig genutzt, um Gronkh und Sarazar in der business area zu treffen, wo nicht 200, sondern 10 Leute um sie herumstanden… ^^

Da sich auch sonst nahezu alle größeren mir bekannten YouTuber in meinem Autogrammbüchlein verewigt hatten, lag der Fokus dieses Jahr gar nicht unbedingt darauf. Und schon gar nicht, um mich acht Stunden für ein paar Minuten anzustellen, dazu bin ich mittlerweile viel zu sehr aus YouTube raus….

Mittwoch, Tag 1

Der Fokus lag dieses Jahr doch mehr auf den Menschen, insbesondere, wo ich die Messe am Donnerstag Mittag ständetechnisch abgeschlossen hatte (man merke an, dass ich an allen Tagen auf der Messe war :D). So war Mittwoch tatsächlich Business-Tag, hatte ich mich mit einigen Entwicklern vom American Truck Simulator getroffen, die gleich in nem ganzen Bus nach Köln kamen (und sich mit dem tschechischen Busfahrer in Frankfurt verfahren hatten, wo man ja eigentlich von der tschechischen Grenze bis zum Kölner Ring nur der A6/A3 folgen brauch xD). Am ATS-Stand hatte ich eine Landwirtschaft-Simulator-Gummi-Kuh bekommen, weil ich ein Problem lösen konnte, was der Betreuer trotz PC-Neustart (und Windows Updates xD) nicht hinbekommen hatte ^^ (das Gaspedal ging nicht, was daran lag, dass jemand von H-Schaltung auf Sequentiell umgestellt hatte und man keinen Gang mit der H-Schaltung einlegen konnte). Auch hatte ich ein kurzes Treffen mit dem Product Manager bei Astragon in der business area (den sollte ich auch noch anschreiben, was? ^^), in der ich mich übrigens immer noch komplett falsch fühle und mich da auch für mein Outfit entschuldigt hatte, weil das sehr spontan war, dort aufzukreuzen.

Auch zum Spielen bin ich gekommen, neben dem ATS (den ich aber schon kannte und nur wegen dem G29 angespielt hatte) habe ich unter anderem die tolle Grafik bei der mobilen LKW-Simulation „Truck Sim“ bewundert oder auch die äußerst intelligente KI bei „Cityconomy“:

Neben Cornelia hab ich am Mittwoch zufällig auch Daniel samt dreifacher weiblicher Begleitung getroffen (man, der hatte es gut xD), mit denen ich dann auch die nächsten Abende verbracht hatte. Der Mittwoch Abend hatte es insoweit noch in sich, weil wir bis kurz vor Mitternacht unterwegs waren und der Zug zurück wegen „Bauarbeiten“ am Bonner Hbf (um halb eins nachts??) auf der Strecke herumstand und ich so meinen Nachtbus verpasst hatte und das Taxi genommen hatte (mal schauen, ob ich das Geld mit der Mobilitätsgarantie wieder zurückbekomme). Letztendlich war ich dann um halb zwei im Bett, der Wecker für Donnerstag klingelte um halb acht…

Donnerstag, Tag 2

Donnerstag begann mit Spielen und zwar mit Need for Speed, schließlich durfte ich vor der Meute um 10 rein und da war die Schlange noch relativ kurz. Irgendwann später bin ich auf Alina gestoßen, über die ich Valérie und Theresa kennengelernt habe. Da die Gamescom jetzt schon was her ist (diesen Absatz schreibe ich am 29. August), deshalb weiß ich gar nicht, was wir an diesem Tag noch gemacht haben, außer im Kreis rumzulaufen 😀 Irgendwann als besagte Damen bei der YouTube Gaming-Bühne standen und auf ein Autogramm von jemandem warteten, hatte ich es mir auf einem Sitzkissen bei LEGO Dimensions (Halle 10 oben) bequem gemacht, wo ich zwei Menschen mit „MeinFernbus FlixBus“-T-Shirt vorbeilaufen sah, die wohl nen Stand dort haben mussten. Diesen gesucht und gefunden (war in der gleichen Halle 10 oben, obwohl ich fälschlicherweise erstmal nach unten gelaufen bin) und dort vielleicht auch was businessmäßiges erledigt. Außerdem ne Handvoll Gutscheine bekommen 😀

Am Abend ging es dann mit Daniel und Begleitung ins Hard Rock Café, wo ich vorher noch nie war. Das Glas zu dem Cocktail erweist sich aktuell als sehr praktisch und bei dem Essen sagen Bilder mehr als tausend Worte:

Freitag, Tag 3

Am Freitag war #Schumina endlich vereint, denn ich hatte schon in Bonn Marina und Tobi getroffen. Diese sah ich im Laufe des Tages jedoch kaum, da Final Fantasy xD (dort hatte Gronkh einen Autogrammtag; Autogrammstunde kann man das ja nicht mehr nennen ^^). Auch wenn ich gar nicht so lange bleiben wollte, ging auch dieser Tag fast bis Ende, selbst wenn wir (irgendwie kam Julia noch dazu :D) irgendwann nur noch auf einem blauen Teppich in Halle 10 unten saßen ^^ Abends ging es dann wieder ins Hard Rock, ich komme gleich zum Essen:

Außerdem hatte ich an dem Tag wieder Need for Speed gespielt, sogar gleich zweimal (einmal wieder vor 10 Uhr und einmal hatte mir jemand fremdes einen Fastpass in die Hand gedrückt).

Samstag, Tag 4

Samstag gehörte dem Schlaf. Zumindest stand der Wecker auf 10 Uhr und auf der Messe war ich erst kurz vor 12. Dort hatte ich endlich mal (Nicht)Anna getroffen, die mit der Runde von Donnerstag bei der YouTube Gaming-Bühne auf Sarazar wartete (man steht auf der GC nicht nur für Spiele stundenlang an xD). Um 15 Uhr war ein kleines Treffen mit Marion/Die Amélie/MissGLaDOS und Stefan/LordToad, zu dem dann auch wieder Daniel zugestoßen war. Samstag war außerdem Phunk auf irgendeiner Bühne in Halle 10 unten. Dorthin hatten sich Alina, Julia, Marina, Tobi und Valérie samt meiner Wenigkeit aufgemacht. Nach einer kleinen Pilgerwanderung durch die Halle nach draußen (ein vernünftiger Mensch ist er auf jeden Fall! ^^) fing er an Autogramme zu verteilen und mit den Leuten zu quatschen. Bis auf Marina und Tobi hatte niemand das eigene Autogrammbüchlein dabei, da wir uns vorher vor dem Pressezentrum Nord (am. anderen. Ende. der. Messe.) niedergelassen hatten. Da das ziemlich lange dauerte, da er mit jedem was quatschte, etc., hatte ich folgenden dämlichen Satz gesagt: „Ich frage mich, ob ich schneller die Autogrammbücher hole, wie das wir drankommen.“ Einige Blicke später, denen ich leider kein Nein entgegenbringen konnte, ging es in Eilestempo einmal quer durch die Gamescom (einmal durch Halle 10 unten, Freigelände zw. 9/10 bis zum Hauptgang und diesen dann von der Höhe Halle 6/9 bis Halle 8 und dann rechts an Halle 8 entlang). Nach dem Hinweg, dem Finden der Bücher hatte ich mir auf halbem Rückweg (ich war schon am Freigelände 9/10) spontan überlegt, dass er in meins auch was eintragen könnte, also nochmal zurück 😀 Da nahm ich außerdem meine Wasserflasche mit, eine weise Entscheidung, denn nach den zusammengerechnet drei schnellen Gängen quer durch die Messe war ich dezent fertig…
Dazu kam dann noch, dass ich mit Phunk nie was zu tun hatte und ihn nur vom Namen kannte, sodass ich absolut nicht wusste, was ich da sagen sollte ^^ (es wurde am Ende ein „Hi!“ und eine Umarmung (wenn man schon dabei ist ^^)). Später wurden glücklicherweise noch Energy Drinks verteilt. Auch wenn ich sowas nicht trinke, hey es war umsonst und Durst war nach dem Sport da…

Nach der GC ging es am Abend ins Alpha am Friesenplatz/Bf West, die sich als Stammrestaurant einiger gewisser Menschen rausstellte, mir bis dato aber komplett unbekannt war. Der Abend an sich war was ruhig, da ich da nicht wirklich viele kannte und wir schon gegen 22 Uhr weg mussten, um den Zug nach Bonn zu bekommen. Am Dom hatte ich da noch Michelle aufgesammelt, der ich spontan einen Schlafplatz angeboten hatte, da sie sonst die Messe nicht hätte besuchen können.

Sonntag, Tag 5

Am Sonntag morgen war mir vergleichsweise ziemlich schlecht (beste Einleitung für einen Tag ever xD). Dies lag entweder daran, dass ich am Samstag kaum was gegessen hatte oder, dass dieses „kaum was“ ein Croissant am morgen, eine kleine Portion Pommes auf der Messe und ein Teller Nachos im Alpha war. Eine alternative Theorie wäre auch noch, dass ich im Unterbewusstsein schon den Abschied von all den Leuten an dem Tag entgegenkommen sah.
Letztendlich ging es nach normalem Frühstück wieder nach Köln (zu humaner Zeit, wie Samstag), wobei wir auf der Messe eigentlich kaum was anderes gemacht haben, wie vor dem Pressezentrum Nord die Zeit zu verbringen. Ich hatte mich kurz zum ATS-Stand aufgemacht, um nach dem Interesse für das Spiel in den letzten Tagen zu fragen. Außerdem hatte irgendwer Alina (?) einen EA-Fastpass in die Hand gedrückt, mit dem Valérie dann Battlefront – Starcraft angespielt hatte. Den Fastpass hatten wir irgendwem in die Hand gedrückt, der bei Need for Speed relativ weit hinten stand.
Währenddessen hatten sich Alina, Julia, Marina und Tobi leider auf den Weg in den Park gemacht, um Rumpel zu treffen und sich Richtung Heimreise zu machen, zumindest 3 von denen konnte ich im Zug nach Köln noch erwischen um Auf Wiedersehen zu sagen, bevor es wieder ins Alpha ging, wo ich eigentlich dachte, ich werde letzter sein (Anna, Theresa und Valérie hatten sich über den Nordausgang und die U-Bahn auf den Weg dahin gemacht, während ich oben besagte Menschen am Bahnhof Messe/Deutz erwischt und mich vom Kölner Hbf dann zum Friesenplatz aufgemacht hatte), tatsächlich dann aber doch erster war. Im Laufe des Abends (oder des Tages?) lernte ich hier noch Mitchie und Joshi kennen, außerdem hörten wir die Tetris-Melodie mehr als wirklich notwendig gewesen wäre 😀 Die Stimme von Brammen nach der Messe tut mir immer noch außerordentlich Leid, zu Essen gab es hingegen Sarazar – aber keine Sorge, nicht in echt, sondern in Form des „Bifteki Sarazar“:

Letztendlich war dieser Abend ein wunderschönes, wenn natürlich auch schmerzliches Ende einer Woche, die ich mir ganz anders vorgestellt hatte, die aber jede Erwartung übertroffen hatte 🙂

Dir könnte auch gefallen

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind markiert *